Ein außergewöhnlicher Dienst

Freitag, 12. Juli 2013

Auch der Umgang mit einem Schlauchboot muss geübt sein! So wunderten sich einige als es hieß, das beim nächsten Dienst Badehosen von Vorteil seien, da es in das Walkmühlenbad Pulsnitz zur Rettung von Personen aus Gewässern gehe.

Nach einer kurzen theoretischen Runde, bei der auf die Kommandos, das Schlauchboot und dessen Zubehör eingegangen wurde, zogen die ersten 4 Kameraden ihre Schwimmwesten an und gingen mit dem Boot zu Wasser.

Zuerst galt es eine ertrinkende Person zu retten. Hier zeigten sich schon die ersten Schwierigkeiten. Wenn die Absprache und das Rhythmus der 4 Paddler nicht stimmt, dreht man sich auch mal ungewollt im Kreis. Auch war es nicht leicht den zu Rettenden an Bord zu ziehen.

Eine andere Übung bestand darin, nach einem Umkippen des Bootes wieder einzusteigen. Da man durch die Schwimmwesten in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, musste man einige Techniken ausprobieren um ins Boot zu gelangen.

Insgesamt war es doch schon ein außergewöhnlicher Dienst, bei dem viele wertvolle Erfahrungen gesammelt werden konnten. Bedanken möchten wir uns auch beim Walkmühlenbad Pulsnitz!