Gebäudebrand auf der Siegesbergstraße, Jugendliche trainieren Menschenrettung

Samstag, 15. Oktober 2011

Die Jugendfeuerwehren aus Oberlichtenau und Pulsnitz trafen sich am Samstag um 14 Uhr zu einer gemeinsamen Übung auf der Siegesbergstraße. Dabei sollte einmal mehr die Personenrettung und der Aufbau einer stabilen Wasserversorgung trainiert werden.

Nach der Alarmierung über Telefon begannen die Pulsnitzer mit dem Aufbau der Wasserversorgung. Dazu Diente eine Tragkraftspritze (TS8), welche das Wasser aus dem Brauereiteich zur Einsatzstelle beförderte. Später wurde diese durch die Vorbaupumpe des Löschgruppenfahrzeuges ersetzt. Während dessen unternahmen die Jugendlichen aus Oberlichtenau den Erstangriff.

Als die Wasserversorgung stand, konnte mit der Menschenrettung begonnen werden. Dazu wurde ein Trupp mit Atemschutz und Trage in das stark verqualmte Gebäude geschickt. Da es insgesamt 5 vermisste Personen waren, konnte jeder, der es sich zutraute, Erfahrung mit der Atemschutzmaske sammeln. Nicht selten wurde durch das eingeschränkte Sichtfeld eine Person übersehen.

Die Befehle mussten Aufgrund des großen Einsatzgebietes mit dem Funkgerät übermittelt werden, wobei auch dies bei den Jugendlichen sehr gut funktionierte. Gegen 17 Uhr war der Einsatz dann beendet.