Landkreis will Sirenen monatlich testen

Freitag, 14. Oktober 2011

Der Landkreis Bautzen führt flächendeckend eine Probealarmierung für die Sirenen der Feuerwehren ein. Hintergrund ist die Umstellung aller Sirenen auf Digitalalarm, die nun auch im Rödertal weitestgehend abgeschlossen ist. Der erste Probealarm erfolgt am Sonnabend, dem 5. November, um 12 Uhr.

Jeden ersten Sonnabend im Monat soll der Alarm auch danach um diese Uhrzeit durchgeführt werden. Gesetzliche Feiertage sind davon ausgenommen.

„In einigen Gebieten des Landkreises war solch ein regelmäßiger Probealarm bereits üblich“, sagt Kreisbrandmeister Manfred Pethran. Nun wird er einheitlich festgelegt. „Das ist wichtig, damit die Feuerwehren und Kommunen wissen, ob ihre Sirenen funktionieren.“ Denn sie alarmieren nicht nur die Feuerwehren. „Sie warnen im Gefahrenfall auch die Bürger.“

Die Sirenen im Rödertal erhalten ihr Signal für den Alarm aus der Rettungsleitstelle in Hoyerswerda. Jedoch nicht mehr über ein analoges Signal, sondern über ein digitales. Das ist Teil der Umstellung aller Feuerwehren auf Digitalfunk. Denn auch viele Feuerwehrleute haben nun ein digitales Alarmierungsgerät, das sie bei sich tragen. Pethran hofft, dass die Bürger Verständnis für den Probealarm haben. „Die Sirenen müssen einfach funktionieren.“ Denn im Ernstfall werden durch sie die Wehren alarmiert, die Leben retten. (Quelle: SZ-Online)